Freiwilliges soziales Engagement

Der prozentuale Anteil an Menschen der Generation 60Plus nimmt in Deutschland kontinuierlich zu. Gleichzeitig geht diese Entwicklung der steigenden Lebenserwartung mit einem immer später einsetzenden Alterungsprozess einher – mehr Menschen leben länger in guter körperlicher und geistiger Gesundheit. Aus diesem Grund haben viele Senioren nach Beendigung des Erwerbslebens das Bedürfnis, die gewonnene Zeit sinnvoll und aktiv zu füllen. Neben der Möglichkeit sich jetzt intensiver einem Hobby zu widmen oder häufiger Reisen zu unternehmen, besteht bei Vielen auch der Wunsch, sich ehrenamtlich zum Nutzen der Gesellschaft zu engagieren.

Typische Betätigungsfelder mit einigen Beispielen

Sport und Bewegung

  • Übungstrainer für Kinder und Jugendliche
  • Bezirksjugendwart
  • Organisation und Betreuung von Sportveranstaltungen
  • Buchführung im Sportverein
  • Betreuung von Seniorensportgruppen

Sozial- und Gesundheitsbereich

  • Fahrer und Betreuer bei örtlichen Tafeln
  • Chorleitung im Seniorenheim
  • Arbeit mit geistig Behinderten
  • Betreuung Kinder- und Jugendtelefon
  • Mitarbeit bei „Essen auf Rädern“

Kirche und Religion

  • Organisation und Betreuung einer Kleiderkammer
  • Besuchsdienste, z.B. Krankenhaus
  • Telefonseelsorge
  • Mitglied im Gemeindekirchenrat
  • Gottesdienstgestaltung

Musik und Kultur

  • Aufbau und Leitung eines Gemeindechors
  • Leitung von künstlerischen Kursen, z.B. Töpfern, Tanzen
  • Organisation einer örtlichen Laienspielgruppe

Da es nicht immer einfach ist, diese sozialen Tätigkeiten selber zu organisieren und auf die Beine zu stellen, gibt es vielerorts Seniorenbüros (in ca. 350 Städten und Gemeinden, Stand 2015 lt. BaS). Seniorenbüros sind Informations-, Begegnungs-, Beratungs- und Vermittlungsstellen auf lokaler Ebene. Sie richten sich an Menschen ab 50 Jahren, die für sich und andere aktiv werden wollen. Seniorenbüros agieren als Entwicklungszentren für innovative, Impuls gebende Seniorenarbeit und entwickeln Ideen, deren Umsetzung das Gemeinwesen einer Kommune bereichert und den Zusammenhalt stärkt. Einen Link zur Internetseite der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros mit einer Übersicht aller Seniorenbüros finden sie in der Quellenangabe.

____________________________________________________

Quellen

– Aktive Seniorinnen und Senioren im freiwilligen Engagement, Hrsg.: FöBE, Förderstelle für Bürgerschaftliches Engagement, München 2014
Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e. V. (BaS)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wie Sie Cookies deaktivieren oder löschen erfahren Sie in unserer Datenschzutbestimmung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Bei unserem Cookies handelt es sich um sogenannte Session Cookies. Diese werden automatisch beim schließen der Webseite wieder gelöscht. Außerdem verwenden wir Google Analytics. Weitere Infos finden Sie im Menüpunkt "Datenschutz" unten auf dieser Seite.

Schließen